In diesem Jahr fand am Mittwoch, 7. Juli, unser erstes Handicap-relevantes 18-Loch Seniorenturnier statt. Pünktlich um 10 Uhr, mit einem Kanonenstart, sind 24 Seniorinnen und Senioren bei idealen Wetterbedingungen auf die Runde gegangen. Bestimmt war die etwas geringere Beteiligung den immer noch nachwirkenden Corona- und Wetterbedingungen geschuldet.

Die beiden ersten Plätze (Brutto) belegten:
Franz Schneider mit 17 und Rebekka Mühlhäuser mit 12 Bruttopunkten
In der Nettowertung belegten Alfred Größle (33) den ersten und Achim Klinn (32) den zweiten Platz.

Jenny Steinkamp und Robert Amos heißen die Clubmeister 2021 des GC Altrhein bei den Damen und Herren. Sie setzten sich an zwei Tagen über 36 Löcher mit 198 bzw. 157 Schlägen durch. Dabei war es vor allem im Damenwettbewerb spannend bis zum Schluss: Ein Stechen brachte schließlich die Entscheidung.

Die anderen Clubmeister:

AK 50 Damen: Petra Küpferle (219 Schläge)

AK 50 Herren: Achim Vischer (167 Schläge)

AK 65 Damen: Jenny Steinkamp (198 Schläge)

AK 65 Herren: Jürgen Allwelt (169 Schläge)

Der Golfclub Altrhein gratuliert recht herzlich allen Siegern und Platzierten (Foto: Bernhard Anschütz).

Ergebnisliste Clubmeisterschaft 2021

Nachdem der erste Spieltag in Baden-Baden wegen Corona ausfallen musste, ist unsere Mannschaft AK 50 der Herren um Captain Werner Enderle beim Heimspiel auf der eigenen Golfanlage gut in die Saison gestartet.  Am Ende stand Platz drei zu Buche hinter den Teams von Scheibenhardt und Batzenhof, aber vor Johannesthal und Baden-Baden. Beim zweiten Spieltag am 26. Juni im GC Batzenhof erreichte das Team Platz vier.  Unsere AK 50 spielt in dieser Saison in der 4. Liga, Gruppe C.

Traditionell findet das Senioren-Turnier immer am ersten Mittwoch im Monat statt. Wie schon im vergangenen Jahr mussten strengere Richtlinien und eine reduzierte Teilnehmerzahl durch die Corona-Verordnung angewendet werden. Wenn in den vergangenen Jahren bis zu 36 Teilnehmer an den Kanonenstart gehen konnten, so wurden in diesem Jahr die Teilnehmer nur in 2er-Spielgruppen im 10 bis 15 Minuten Abstand auf die Runde geschickt. Deshalb fand im Mai und Juni nur ein 9-Loch Turnier statt. Auch auf den gemeinsamen Abschluss mit Siegerehrung auf der Clubterrasse musste verzichtet werden.

Traditionell mit einem Scramble endet die Golfsaison beim GC Altrhein. Diesmal hatten sich rund 40 Spielerinnen und Spieler angemeldet, die bei herrlichem Wetter die warmen Temparaturen auf der Runde und anschließend auf der Clubterrasse genossen. Vor dem Start wurden die Dreier- bzw. Zweier-Teams aus den verschiedenen Handicap-Klassen ausgelost. Am Ende siegte das Team Siegfried Ludwigs/Waltraud Seemann/Matthias Weiler (38 Schläge) vor Jenica Bighiu/Werner Krebs/Eveline Klinger (38 Schläge) und Achim Klinn/Cordula Santi/Stephan Köstel (39 Schläge).

Ein besonders herzliches Dankeschön und einen Riesen-Applaus der Teilnehmer gab es für unsere Gastro-Fee Annett Schneider, die das Turiner unter das Motto „Spreewald“-Scramble gestellt und mit allerlei Köstlichkeiten beim gemeinsamen Ausklang gesponsert hat.

Das Foto zeigt die drei bestplatzierten Teams zusammen mit Sponsorin Annett Schneider (Foto: Klaus H. Winckler)

Beim traditionellen Family & More kamen auch in diesem Jahr wieder die Golf-Generationen aus unserem Club zusammen. Leider hatten sich diesmal nur neun Teams angemeldet, aber die wiederum hatten allesamt sehr viel Spaß auf der Golfrunde und beim anschließenden gemütlichen Beisammensein. Die Begeisterung für diese Spielfom ist nach wie vor groß, weshalb sich auch Ehrenpräsident Jürgen Dürr als Sponsor des Turniers sehr über den gelungenen Tag freute. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an unseren Ehrenpräsidenten! Als Gewinner ging das Team Manuela und Achim Klinn sowie Jürgen Allwelt hervor. Den Familien-Wanderpokal durfte die Familie Buhles/Müller entgegennehmen.

 

Unser Pro Volker Razum ist ja für seine gute Ideen bekannt. Dieses Mal hat er aber den Vogel abgeschossen. Aber der Reihe nach: Über 60 Teilnehmer des Clubs hatten sich zum Turnier bei Volker angemeldet. Ein Beweis dafür wie beliebt diese Turnierreihe ist. Nach dem Bezahlen des Obolus von 15.-€ wurden die Flights eingeteilt. Bei der Vielzahl der Teilnehmer waren in jedem Flight 2 mal 3 Teilnehmer. Bei diesem Scramble wurde im Kanonenstart begonnen. Trotz der Vielzahl der Teilnehmer verliefen sich die Teilnehmer auf dem Platz, nur an Loch 7 und 8 kurze Staus. Das hatte aber seine triftigen Gründe.

Am Loch 7 hatte sich Volker was besonderes ausgedacht. Es musste mit Tennisbällen abgeschlagen werden und das Loch 7 auch bedient werden. Es ist zwar nach den Golfregeln bei Turnieren verboten die Mitspieler nach der Schlägerwahl zu fragen. Diese Regel war aber ausgesetzt. So dauerte es einige Zeit bis man sich einig war womit man abschlägt. Welcher Schläger, mit oder ohne Tee.? Da waren alle Spielerinnen und Spieler, egal welches Handicap gefordert.

So kam es zu den o.g. Staus. Aber nicht genug!!! Am Abschlag von Loch 8 lag am Ende ein nach vorne geöffneter Karton. Wer in den Karton traf durfte für seinen Flight eine 1 schreiben. Unser Präsident Siegfried Ludwigs schaffte das. Da entstand dann der Begriff „HOLE IN KARTON“. Die Mehrheit der Flights musste das Loch gemäß der Regeln bedienen.

Trotz nicht ganzeinfacher Platzverhältnisse und zum Teil schwierigem Geläuf -kommt vom Pferdesport-war es eine ausgelassene Stimmung mit einer super Laune. Alle Mitspielerinnen und Mitspieler trafen sich nach Loch 9 auf der Clubterrasse. Die Scorekarten wurden abgeglichen, unterschrieben und an Volker gegeben. Aus Corona-Gründen gab es keine Siegerehrung.

Auch hier hatte sich Volker was anderes einfallen lassen. Es gab ein Bingo-Spiel, orientiert an den Scorekarten. Wer gewonnen hatte, konnte sich vom Bingo-Tisch kleine Geschenke rund um den Golfsport nehmen. Eine gute Idee und eine intelligente Coronalösung.

Zur Stärkung nach der doch sehr anspruchsvollen und teilweise auch schweren Runde gab es vom Gastroteam Flammkuchen satt für alle. Das wurde auch genutzt. Ein dickes Dankeschön an das Gastroteam von Anett Schneider.

Zum Abschluss überreichte unser Clubmitglied Bruno Winter einen repräsentativen Präsentkorb an unseren Pro Volker Razum und dankte ihm für seine Leistung und seinen Einsatz des Jahres 2020.  Fazit: Ein äußert gelungener Golfturniernachmittag im GC Altrhein mit harmonischem Ausklang.

Es war kalt, am Morgen noch regnerisch , trüb, dicke Wolken, keine Sonne über Plittersdorf – kurzum: nicht die besten Voraussetzungen für ein vorgabewirksames 9-Loch-Turnier.  Trotzdem gingen 36 enthusiastische Golfer auf die Runde.  Der Platz war sehr anspruchsvoll zu spielen, was man an der Bodenbeschaffenheit merkte. Die Stimmung war in allen Flights trotz der widrigen Umstände hervorragend. Auch wenn der eine oder die andere sich auf dem Platz über ein Heißgetränk gefreut hätte. Das wurde dann auf der Clubterrasse in aller Form nachgeholt. Sportwart Jürgen Allwelt freute sich bei der Siegerehrung über insgesamt gute Ergebnisse und einige Handicapverbesserungen. (Foto: Klaus H. Winckler)

In der Bruttowertung gewann Robert Amos (9) vor Robert Bratkovic (8) und Marin Bratkovic (8). In der Nettowertung siegte Matthias Weiler (40) vor Matthias Befurt (39) und Valentin Irrek (38).

Ergebnisliste

Zum letzten Trainingstag der erweiterten Mannschaften um die 50er- und des ehemaligen 65er-Teams hatte sich unser Trainer Volker Razum wieder etwas Besonderes ausgedacht. Verstärkt durch eine weitere Donnerstags-Trainingsgruppe wurde ein Vierer im Lochwettspielmodus ausgetragen. Wegen der fortgeschrittenen Zeit am Nachmittag und der feuchtkalten Witterung waren dann alle Akteure froh, dass das Miniturnier auf neun Loch begrenzt war und man sich im warmen Clubhaus versammeln konnte. Nach einem kleinen Imbiss und Umtrunk wurden dann die Tagessieger von Volker Razum mit Preisen aus dem Proshop belohnt. Sportwart Jürgen Allwelt nahm die Gelegenheit war und ehrte anschliessend die Sieger des letzt- und diesjährigen Lochspielwettbewerbs. Die Ehrung der 2019er Sieger war Corona-bedingt leider ausgefallen. Sieger des letzten Jahres war Sven Henkel der Thomas Niepolt in einem denkwürdigen Endspiel bei ungünstigsten Wetter- und Spielbedingungen auf den ehrenvollen zweiten Platz verwies. Im diesjährigen Wettbewerb bekamen die jeweiligen Verlierer eine zweite Chance über eine ausgespielte Trostrunde zu weiteren Ehren zu kommen. Die Hauptrunde gewann hier Bernhard Anschütz vor Klaus Stenzel, während die Trostrunde von Robert Amos vor Jürgen Allwelt dominiert wurde (Foto: Peter Eidam).

Das diesjährige Seniorenabschlussturnier, für das sich das Wetter eine Runde lang von der unfreundlichen, sprich nasskalten Seite zeigte, stand ganz im Zeichen des Abschieds, nämlich von der Saison einerseits und von den beiden scheidenden Seniorencaptains Sylvia Kley und Gerhard Seemann andererseits. Während sich das Wetter in der zweiten Runde erheblich zugunsten eines zwar windigen aber zunehmend sonnigen Abschnitts verbesserte, stieg auch dementsprechend die Laune unter den Teilnehmern. Nicht zuletzt trug hier eine ausgedehnte Halbzeitpause mit Weißwurst, Brezel und so manchem „warmen Getränk“ erheblich dazu bei.

Nach der abendlichen Siegerehrung mit einer Vielzahl an gesponserten Preisen, wurden die beiden scheidenden Captains von ihrem Nachfolger Karl-Heinz Schweigert und vom Präsidium des GC Altrhein für ihre langjährige Tätigkeit geehrt. Der neue Seniorencaptain und Vizepräsident Bernhard Anschütz betonten in ihren kurzen Ansprachen die herausragende Bedeutung ehrenamtlicher Tätigkeit für das Gemeinwohl eines Clubs und überreichten den beiden die neugeschaffene Verdienstmedaille des GC Altrhein.

Gespielt wurde über 2 x 9 Loch ein Vierer mit Auswahldrive zu dem sich 20 Paarungen angemeldet hatten. Das Turnier brachte trotz der widrigen Wetterbedingungen ansehnliche Ergebnisse hervor (Fotos: Peter Eidam).

Ergebnisliste