Mit einer sehr schönen Feier im Clubhaus ging die Saison 2018 zu Ende. Ein fleißiges Organisationsteam hatte in einem ansprechenden Ambiente für reichlich Essen und Getränke sowie ein nettes Programm gesorgt. Nach der Begrüßung auf der Terrasse mit Glühwein, Punsch und anderen Heißgetränken ging es im Restaurant gemütlich weiter. Natürlich durfte der Besuch des Nikolaus nicht fehlen, der viel zu erzählen hatte von einer abwechslungsreichen Saison und auch seine Gaben verteilte.

Der Vorstand würdigte die Tätigkeit der Mitarbeiter und Ehrenamtlichen, die sich über das gesamte Golfjahr hinweg für ihren Golfclub engagieren. Auch die Siegerehrung beim traditionellen Lochwettspiel fand an diesem Abend statt, der mit einem gemütlichen Zusammensein bei Musik und einer Bilderschau über das zu Ende gehenden Jahr seinen Abschluss fand. Allen guten Geistern des Clubs, die zum Gelingen dieses Abends ihren Teil beitrugen, sei an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön gesagt.

Der Golfclub  engagiert sich schon seit vielen Jahren im sozialen Bereich. Jährlich finden Golfturniere für die gute Sache statt. Die aktuelle Aktion unterstützte Inklusion und Teilhabe. Am 18. Oktober besuchten die Vorstände des Clubs das Gemeindezentrum St.Ulrich in Mörsch im Rahmen des BeNi-Treffs, der sich die Integration von Menschen mit Handicap zur Aufgabe gemacht hat. BeNi steht für Behinderte und Nichtbehinderte, die sich dort einmal im Monat zu allerlei Aktivitäten treffen. Der Golfclub unterstützt diese Initiative mit einer Spende, die im Rahmen des Charity-Golfturniers „Preis von Rheinstetten – sponsored by Autohaus Stefan Geisser“ gesammelt wurde. Vizepräsident Bernhard Anschütz übergab in Beisein des Geschäftsführers des Autohauses, Björn Kaupp, und des Rheinstettener Oberbürgermeisters Sebastian Schrempp den symbolischen Spendenscheck über 1200 Euro an die Leiterin der Initiative, Sabrina Haas, und bedankte sich für deren Engagement. Anschütz betonte, dass es zu den wichtigsten Aufgaben einer Gesellschaft gehöre, allen Bevölkerungsgruppen Teilhabe am sozialen Leben zu ermöglichen. Er wünschte der Initiative dazu viel Erfolg. Oberbürgermeister Sebastian Schrempp hob die Bedeutung von BeNi für die Stadt Rheinstetten hervor und bedankte sich für das jahrelange Engagement des Golfsclubs für soziale Belange in der Stadt. Beschlossen wurde der Abend mit einem zünftigen, der Jahreszeit entsprechenden Kürbissuppenessen

Der Vorstand hat sich bezüglich des Platzzustands eine Expertise von Dipl. –Ing. –agr. und geprüfter Greenkeeper Heinrich Sievert eingeholt und einen Pflegeplan erstellen lassen.
Ein wesentlicher Punkt im Pflegeplan ist das verstärkte einbringen von Quarzsand in die Greens. Mit dem vorhandenen Maschinenpark und der aktuellen Personalstärke in der Platzpflege ist dies nicht zu leisten. Für die effektive Aerifizierung wurde die Maschine TORO ProCare 648 vorgeschlagen. Dieses Gerät wird standardmäßig auf den meisten Golfplätzen eingesetzt.
Der Vorstand hat in seiner Sitzung am 9. August beschlossen, ein solches Gerät anzuschaffen. Es konnte ein nahezu neuwertiges Gerät mit lediglich 122 Betriebsstunden und 30% unter Neupreis erworben werden. Die Finanzierung läuft über 36 Monatsraten, womit die Kosten im Rahmen des Budgets bleiben.
Für den Transport auf unsere Anlage hat die Firma Vielsäcker Dachbaustoffe kostenlos ein Fahrzeug zur Verfügung gestellt. Hierfür herzlichen Dank. Unsere Mitarbeiter sind von dieser Anschaffung begeistert. Sie kennen diese Maschine von sporadischen Leihgaben und freuen sich darauf, die Greens effizient pflegen zu können

Wer in diesen Tagen unseren Golfplatz bespielt, wird mit einer Überraschung belohnt. Die beliebte kleine Sitzgruppe oberhalb von Abschlag 8 ist verschwunden. Der Grund findet sich schnell: Unter der Regie unserer Mitglieder Wolfgang Wild, Peter Hug und Sven Henkel wurde mit viel Fleiß und Arbeitsschweiß an zwei Tagen die beliebte, aber in die Jahre gekommene Ecke in eine gemütliche Lounge mit Stil umgestaltet. Hervorzuheben ist, dass alle Materialien und Möbel von weiteren Mitglieder gesponsert wurden. Der Vorstand des Golfclubs bedankt sich herzlich bei allen fleißigen Händen und großzügigen Spendern.

 

Der traditionelle Arbeitseinsatz vor Beginn der Golfsaison war diesmal zweigeteilt. Bereits am Freitag, 6. April, waren einige Mitglieder rund um den Golfplatz unterwegs, um die Anlage auf Vordermann zu bringen. Tags darauf machten sich dann nocheinmal rund 25 Mitglieder gemeinsam an die Arbeit.

Auf dem Parkplatz, der Golfanlage, der Clubterrasse und natürlich auf dem Platz selbst gab es eine Reihe von anstehenden Arbeiten zu erledigen, die Ekkehard Stahlberger im Foto festhielt. Auch die Golfjugend war an diesem Tag fleißig und verschönerte mit bunten Motiven einen Bewässerungskasten an Abschlag 8. Nach dem Arbeitseinsatz und beim gemeinsamen Vesper bedankte sich Vizepräsident Bernhard Anschütz für den engagierten Einsatz bei den Mitgliedern. Ein herzliches Dankeschön geht auch an alle Spender für die Verpflegung der Helfer.

In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung hat der Golfclub einen neuen Vorstand gewählt und die Weichen für die Zukunft gestellt. Mehr als  100 Mitglieder waren am 28. Februar in die SKV-Flößerstube nach Steinmauern gekommen, um sich über die aktuellen Entwicklungen im Club zu informieren. Im Vorfeld hatte sich eine Initiativgruppe darum bemüht, Kandidaten für den Vorstand zu finden. In der Versammlung wurden dann die bisherigen Posten in der Mehrzahl neu besetzt. Außerdem gehören dem Vorstand künftig drei Beisitzer an. Der Vorstand des GC Altrhein setzt sich wie folgt zusammen: Siegfried Ludwigs (Präsident), Bernhard Anschütz (Vizepräsident),  Wolfgang Wild (Sportwart), Raphael Muzzi (Jugendwart), Ekkehard Stahlberger (Schriftführer), Jürgen Dürr (Beisitzer), Jürgen Volz (Beisitzer), Götz Mühlhäusser (Beisitzer).  Das Amt des Schatzmeisters wird kommissarisch von Rudolf Bröstl übernommen.

Winterzeit auf unserer Golfanlage: Nach Schneefällen präsentiert sich der Platz momentan in weißer Pracht. Dazu kommt eine knackige Kälte. Unser Greenkeeping-Team hat nach der Winterpause die Arbeit zwar wieder aufgenommen, muss sich momentan aber auf Tätigkeiten außerhalb des Platzes beschränken.

Nach dem Kindergarten in Plittersdorf haben die Senioren des Clubs eine zweite soziale Einrichtung mit einer Spende aus ihrer Tombola beim Oktoberfest 2017 überrascht: Gerhard Seemann und Götz Mühlhäuser überreichten der Leiterin der Kindertagesstätte in Rastatt-Rheinau, Krista Kessler, dieser Tage einen symbolischen Scheck über 700 Euro.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit der Spende den Bogen generationsübergreifend von den Senioren hin zu den Kindern  spannen können“, sagte Götz Mühlhäuser beim Vor-Ort-Termin. In der Tagesstätte werden derzeit 100 Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren sowie 27 Kleinkinder bis drei Jahre betreut, wie Frau Kessler berichtete. Die Nachfrage nach einem Platz ist überaus groß, bis 2020 gibt es eine Warteliste.

Die Kinder werden in der  Einrichtung vorbildlich betreut, und dies mit einem umfassenden Angebot, wie die stellvertretende Leiterin Sharina Gall sagte. Hierzu gehören auch musische Angebote wie die Hinführung zu Instrumenten. Daher soll die Spende des Golfclubs für die Anschaffung von Gitarren für die Kinder verwendet werden. „Mit solchen Spenden lassen sich Projekte realisieren, die so eigentlich nicht im Plan stehen“ sagte die Leiterin.

Gerhard Seemann und Götz Mühlhäuser sprachen nach der Scheckübergabe noch eine Einladung an die Tagesstätte zum Besuch des Golfclubs und zum Kennenlernen des auch für Kinder sehr interessanten Sports aus.

 

Mit einer Spende über 700 Euro überraschte der Golfclub den Kindergarten St. Raphael in Plittersdorf. Das Geld stammt aus dem Erlös der Tombola des traditionellen Herbstfestes. Die Senioren hatten sich bei der Organisation des Festes sowie der Tombola sehr viel Mühe gemacht und dank zahlreicher Spenden rund 100 attraktive Preise zusammengetragen. Während des Herbstfestes kauften die Gäste dann fleißig Lose, so dass am Ende ein stolzer Erlös von 1100 Euro zustande kam. Der Club stockte den Betrag auf 1400 Euro auf.  Das Geld kommt zwei sozialen Zwecken zugute. Neben dem Kindergarten St. Raphael in Plittersdorf erhält auch der Kindergarten Rastatt-Nord 700 Euro.

Bei der Übergabe des symbolischen Schecks in Plittersdorf an Ortsvorsteher Mathias Köppel und Kindergartenleiterin Nadja Weiler freuten sich Götz Mühlhäuser und Otilia Toma darüber, die Kindergartenkinder des Ortes generationenübergreifend unterstützen zu können. Das Geld soll für die Ausstattung eines Bauwagens verwendet werde, der den 130 betreuten Kindern zum Spielen zur Verfügung steht, wie Kindergartenleiterin Nadja Weiler sagte.

Nach vorangegangenen kühlen und regenreichen Tagen fand am 22. September bei relativ mildem und sonnigem Wetter das diesjährige Herbstfest statt. Eingeladen waren alle Clubmitglieder. Wieder einmal konnten wir uns auf unsere Senioren verlassen, die nicht nur zahlreich der Einladung gefolgt sind, sondern auch für ein großartiges Vor- und Nachspeisen-Büffet durch Selbstgemachtes beigetragen haben. Zum Sektempfang wurden ebenfalls selbstgemachte Leckereien gereicht. Dafür ergeht an ALLE ein ganz besonders herzlicher Dank. Darüber hinaus hat Waltraud wieder mal ihr Können gezeigt und eine sehr schöne Herbstdekoration für die Tische gezaubert. Nach einem stimmungsvollen Umtrunk wurde dann später das Büffet gestürmt. Als nächsten  Programmpunkt sollten die Clubmeister vorgestellt und nochmals geehrt  werden. Anwesend war leider nur unser  AK 65 Clubmeister Wolfgang Wild, dem herzlich gratuliert wurde.

Das Highlight  war die große Tombola. Weinselig nach einem Turnier wurde diese Idee geboren und fand einen überaus großen Anklang. Die „Losverkäufer“ (Achim, Bruno, Inge und Rebecca) waren sehr geschickt und machten mächtig Umsatz. Als Glücksfee wurde Melanie auserkoren.

Zur Verlosung standen ca. 90 gestiftete Sachpreise zur Verfügung. Vom Kugelschreiber über diverses Golfequipment bis hin zum  Kaffeeautomaten, Akkubohrer, Bürostuhl und Handys sowie Gutscheinen für Gastronomie und Pro-Shop war alles dabei. Insgesamt wurde ein Erlös von  1.100,– € erzielt. Eine stolze Summe! So mancher hortete mehr als 25 Lose vor sich. Der Erlös kommt einem sozialen Zweck zugute; in diesem Fall einem Rastatter Kindergarten. Götz, der für die Ausführung und Verteilung zuständig war, hatte knapp zwei Stunden allerhand zu tun. So mancher Scherz bei der Verteilung brachte viel Stimmung. Vor allem eine Nichtgolferin namens Annett, die so viele Golfartikel gewonnen hatte, dass sie fast zum Schnupperkurs gezwungen wurde. Götz, an dieser Stelle nochmals vielen Dank für diese Organisation!

Nach dem Abschluss der Tombola war es schon so spät, dass dieses Mal unsere Musikanten gar nicht mehr zum Zuge kamen; evtl. notwendig gewordene Schalldämpfer für die Ohren waren also gar nicht nötig. Für unsere Musikanten wird sich aber noch so manch andere Gelegenheit ergeben.

Insgesamt war es wieder mal ein sehr gelungenes Fest und wer jetzt neugierig geworden ist, dem empfehlen wir, der Einladung im kommenden Jahr zu folgen. Wir würden uns freuen.