Um 12.30 Uhr starteten die Senioren am Tag der Deutschen Einheit mit Überbesetzung in ihr abschließendes Turnier.  54 Seniorinnen und Senioren trafen sich zu einem Vierer, pardon, Sechser mit Auswahldrive und die Teams brachten sehr gute Ergebnisse ins Clubhaus: Platz 1 Adelheid & Wolfgang Grether (45 Nettopunkte); Platz 2: Claudia und Wolfgang Wild (42); Platz 3: Eva und Peter Dvortsak (38); Platz 4: Karola und Bruno Winter (37); Platz 5: Elfriede Kempf und Cordula Santi (36).

Um 18 Uhr startete dann der angekündigte französische Abend mit Crémant und Gugelhupf. Ja und das ausgerechnet am Deutschen Nationalfeiertag? Nun, warum nicht. Zum Essen kamen ca. 70 Seniorinnen und Senioren. An dieser Stelle möchten die Senioren nochmals bei Claude danken, der als Grillmeister zu Merguez, Tabouleh, Baguette und Käse eingeladen hatte. Die Seniorinnen haben diese Grill-Spezialität ergänzt mit einer tollen Auswahl von selbstgebackenen Quiches, vielen Salaten und Tartes.


C’est la vie! Ein französisches Fest am Tag der deutschen Einheit – diesen Spagat bekommen nur die Senioren hin und was wären sie ohne ihre musikalischen Koryphäen Rebekka und Achim. So startete man singend zunächst mit der Marseilleise, gefolgt von Alouette und einer besonderen Darbietung von „Singing in the Rain“ (Melanie, Iris und Helmut). Dass die Senioren Deutsch können, bewiesen sie anschließend mit der Deutschen Nationalhymne und natürlich dem Badener Lied. Ein famoses Fest.

Zum  letzten vorgabewirksamen Turnier in diesem Jahr trafen sich die Senioren am Mittwoch, 5. September. Bei angenehmen Temperaturen und Sonnenschein ging es pünktlich mit einem Kanonenstart auf die Runde. Bei diesen guten und angenehmen Bedingungen wurden auch gute Ergebnisse erzielt.

Brutto Damen: 1. Platz  Rebekka Mühlhäuser 16 Punkte; 2. Platz  Ursula Weschenmoser 14 Punkte

Brutto Herren: 1. Platz  Franz Schneider 24 Punkte; 2. Platz  Hansjörg Friebel 20 Punkte

Netto Damen und Herren: 1. Platz  Wolfgang Grether 43 Punkte, 2. Platz  Brigitte Anschütz 38 Punkte

Die seit mehreren Wochen anhaltende Sommerhitze mit Temperaturen von bis zu 38 Grad hatten die Senioren dazu veranlasst, das sonst übliche 18-Loch- als 9-Loch-Turnier (vorgabewirksam) durchzuführen. Dies traf auf große Resonanz und so konnte man mit  34 Spielerinnen und Spielern starten. Was die Aktiven dann aber ganz besonders freute war die Feststellung, dass es „nur“ 33 Grad wurden, und außerdem wehte sogar ein leichter Wind. Mit guter Stimmung und sehr guten Ergebnissen kamen alle Teilnehmer nach der Runde ins Clubhaus.

Die Ergebnisse:

Brutto Damen: 1. Petra Küpferle 9 Punkte; 2. Jenny Steinkamp 9 Punkte; 3. Silvia Kley 8 Punkte

Brutto Herren: 1. Joachim Weschenmoser 10 Punkte; 1. Jürgen Allwelt 10 Punkte; 3. K-H Schweigert 9 Punkte

Netto alle: 1. Christa Schmitt 23 Punkte; 2. Silvia Kley 21 Punkte; 3. Brigitte Anschütz 21 Punkte

Außerdem konnten 10 Spielerinnen und Spieler ihr  Handicap verbessern.  Allen herzlichen Glückwunsch.

Das nächste Seniorenturnier findet am 5. September statt. Die Senioren würden sich dann wieder über eine rege Teilnahme freuen.

 

 

Unter dem Motto: „Zu Gast bei alten Freunden“ waren die Seniorinnen und Senioren des GC-Altrhein nach sechs Jahren wieder im schönen Gutshofhotel Winkler-Bräu in Lengenfeld. Das Hotel hat erneut mit seiner guten Küche, dem selbstgebrauten Bier und der schönen Wellness-Anlage überzeugt. Hinzu kommt, dass in jeweils nur zehn Minuten Entfernung die wunderschönen Golfplätze des Jura Park liegen.

So ging es am Montag zunächst auf Kaymer’s Spuren über den Golfplatz Habsberg. Eine 59er-Runde (wie ehemals Martin Kaymer) konnte von uns keiner hinlegen, denn dafür sorgten – nicht nur – die über 90 Bunker vor den Grüns. Allein das Loch 3 wurde von 7 Bunkern verteidigt! Nach knapp fünf Stunden und ca. 8,5 km kam dann auch der letzte Flight am Clubhaus an.

Der Dienstag ist der traditionelle golffreie Ausflugstag, der uns diesmal nach Nürnberg führte. Mit dem Bus waren wir in 50 Minuten am Vestnertorgraben. An der Kaiserburg erwarteten uns zwei pfiffige Stadtführer. In einem zweistündigen Rundgang wurden uns dann Highlights des alten Nürnberg gezeigt, angereichert mit einigem Lokalkolorit (u.a. dem Zwist der Städte Nürnberg und Fürth). Im Wirtshaus „Hütt’n“ waren Plätze für einen Mittagsimbiss reserviert. Statt Nachtisch schwärmten anschließend einige Damen – angeführt von der ortskundigen Rebekka – zum Shopping auf die Königstraße – mit Erfolg.  Die Shoppingqueens erschienen dennoch pünktlich zur Abfahrt am Bus – natürlich mit diversen Einkaufstüten!

Da heute „nur“ Frankreich spielte, hatte Claude das Nachsehen und musste sich das Spiel auf Handy während der Rückfahrt im Bus ansehen – scheint aber auch langweilig gewesen zu sein, denn Achim, der neben ihm saß, schlief ein! Ja, ja diese WM machte ein paar Fußall-Narren schon sehr hektisch, denn für den nächsten Tag galt es, so früh wie möglich zu starten (am besten alle im 1. Flight) um nur ja pünktlich um 16 Uhr das Spiel Deutschland – Südkorea nicht zu verpassen. Man will ja nicht mehr darüber reden, denn die ganze Aufregung hat sich ja bekanntlich nicht gelohnt. Trotzdem wollen wir nicht vergessen, dass auch der Golfplatz Hilzhofen – mit weniger Bunkern, dafür mit etwas Wasser – sehr schön zu spielen war.

Am letzten Abend konnte insgesamt ein gutes Resümee gezogen werden, mit der Aussage, dass dieses Ziel durchaus eine weitere Wiederholung wert sei.

Nach dem Frühstück am Donnerstag hieß es dann Abschied zu nehmen und allen eine gute Heimfahrt zu wünschen.

 

Mit 32 Spielerinnen und Spielern starteten die Senioren zum traditionellen Spargelturnier am Mittwoch, 6. Juni, pünktlich um 10 Uhr. Die Juni-Hitze trieb so manchem den Schweiß auf die Stirn. Mit einer hochkarätigen Besetzung des Spielerfeldes machte das Golfen aber riesigen Spaß. Die Ergebnisse waren – mit einigen Verbesserungen – sehr gut: Butto Damen: 1. Rebekka Mühlhäusser 15 Punkte; 2. Petra Küpferle 12 Punkte; 3. Karola Schmidt 11Punkte. Brutto herren: 1. Jürgen Allwelt 24 Punkte; 2. Jürgen Dürr 21 Punkte; 3. Paul Vielsäcker 19 Punkte. Netto alle: 1. Franz Schneider 38 Punkte; 2. Siegfried Ludwigs 36 Punkte; 3. Götz Mühlhäusser 36 Punkte. Ganz dem Thema gewidmet, erhielten die Gewinner Spargelgutscheine u./o. Spargelwein. An dieser Stelle allen Gewinnern nochmals herzlichen Glückwunsch. Gekrönt wurde der Tag mit einem ecellenten Spargelessen, das Otilia, Annet u. Agnes vorzüglich zubereiteten. Zum Nachtisch gab es für die Schlemmermäulchen Eis mit roter Grütze! Wer jetzt auf die Seniorenturniere neugierig geworden ist: das nächste findet am 4. Juli statt.

Am Mittwoch,  2. Mai, starteten 26 Seniorinnen und Senioren bei kühlem, aber trockenem Wetter zum ersten vorgabewirksamen Turnier. Die Ergebnisse – mit drei Verbesserungen – konnten sich sehen lassen. Brutto Damen: 1. Silvia Kley 16 Punkte, 2. Rebekka Mühlhäuser 12 Punkte; Brutto Herren: 1. Gerhard Seemann 19 Punkte, 2. Werner Krebs 18 Punkte; Netto Damen und Herren: 1. Jenica Bighiu 34 Punkte, 2. Karl-Heinz Schweigert 32 Punkte. Allen Gewinnern nochmals herzlichen Glückwunsch.

Das nächste Seniorenturnier findet am 6. Juni statt. Dieses Turnier wird an eine bereits beliebte Tradition anknüpfen und nach Spielende mit einem Spargelessen enden.

Am 4. April fand das erste von sieben alljährlich stattfindenden Seniorenturnieren statt. Die geringe Teilnahme war wohl der Wettervorhersage geschuldet. Diejenigen, die trotz der regnerischen Vorhersage teilgenommen haben, sind aber belohnt worden. Der Wettergott hatte nämlich ein Einsehen mit uns und so konnten wir die gesamte 18-Loch-Runde gut gelaunt und zu 90 Prozent trockenen Fußes hinter uns bringen. Hinzu kommt, dass unser Platz in einem – der Jahreszeit entsprechend – sehr guten Zustand ist. Wie immer ging es beim ersten Turnier vorwiegend um Spaß. Gespielt wurde Vierer mit Auswahldrive. Folgenden Dream-Teams konnten Gerhard und Silvia anschließend gratulieren: 1Platz: Jenny Steinkamp und Wolfgang Wild; 2. Platz: Angelika und Harald Szech sowie 3. Platz: Manuela und Achim Klinn.

Da wir in diesem Jahr keinen Koch zur Verfügung haben, wurde von einem Caterer das Essen geliefert. Daher musste das Essen bereits mit dem Startgeld bezahlt werden. Mit der Qualität des Essens waren alle – wie wiederholt bekundet wurde – sehr zufrieden. Insgesamt gesehen sind wir auf einem guten Weg und freuen uns, bald wieder mehr Teilnehmer bei den Turnieren begrüßen zu können. Das nächste Seniorenturnier findet am 2. Mai statt.

 

Zum Abschluss der Wintersaison 2017/2018 kamen trotz Grippewelle immerhin noch 35 Senioren und Seniorinnen zur diesjährigen Weinwanderung am 7. März. Die Fahrt mit der Bahn ging bis Winden. Von hier aus ging dann die Wanderung über einen Höhenzug in das Weindorf Dierbach. Die Sonne hat es streckenweise gut mit uns gemeint, allerdings pfiff der Wind sehr kalt um unsere Köpfe. Umso schöner war nach ca. 1,5 Stunden die Einkehr im Familienweingut Geiger. Bei guter pfälzischer Küche und einigen Weinproben und Winzerschorlen, wurde es ein rundum schöner Nachmittag. Als dann auch noch verkündet wurde, dass unser „Alter“ weitermacht, war das Echo überaus groß. Übersetzt heißt das, Gerhard Seemann wird sein Amt als Senior-Captain in bewährter Form weiterführen. Ich stehe ihm nach wie zur Seite. Den Seniorinnen und Senioren ist an dieser Stelle ein großes Lob auszusprechen. Mit ihrer Treue und der immer wieder zahlreichen Teilnahme an unseren Events sind sie ein Garant für den Zusammenhalt unseres Clubs! Ferner wurde dem neu gewählten Vorstand unser aller Glückwunsch ausgesprochen. Wir wünschen dem gesamten Team immer ein glückliches Händchen, auch im Umgang mit den Senioren.

Der erste Stammtisch der Senioren im neuen Jahr fand am 3. Januar  wieder im Gasthaus „Lehner’s“  statt. Wir danken unserem Mitglied Robert herzlich für seinen freundlichen Empfang. Es war schön festzustellen, dass wieder über 40 Teilnehmer dieser Einladung gefolgt sind. Auch in diesem Jahr wurden die Jahres-Netto-Sieger geehrt. Bei der Ermittlung der Sieger spielen wie immer sowohl das jeweilige Netto-Ergebnis als auch die Anzahl der gespielten 7 Turniere des Jahres 2017 eine Rolle. Erfreut konnten wir feststellen, dass in diesem Jahr sowohl Gerhard, als auch Waltraud Seemann jeweils den 1. Platz belegten. Auf dem 2. Platz folgten Brigitte Anschütz und Emil Föhl. Den 3. Platz belegten mit Punktgleichheit bei den Damen Anna Baumstark und Petra Küpferle und bei den Herren Götz Mühlhäuser. Allen an dieser Stelle nochmals herzlichen Glückwunsch.

Nach Gratulation aller „runden“ Geburtstagskinder im Jahre 2017 sollte dann die Jahres-Foto-Show folgen. Leider musste diese aus technischen Gründen entfallen. Aber wie bereits versprochen, wird diese bei nächster Gelegenheit gezeigt. Mit dem Hinweis auf das nächste Treffen zur Weinwanderung am 7. März fand der Abend dann einen gemütlichen Ausklang.

Auch in diesem Jahr fand die traditionelle Nikolauswanderung statt. 44 Senioren zog es am 6. Dezember mit der Bahn zum Weingut Bolz in die Pfalz und alle hofften, dass der Nikolaus auch diesmal wieder kommen wird. Sie wurden nicht enttäuscht. Nach dem bereits bekannt guten Essen und reichlich Wein bei Familie Bolz kam dann der Nikolaus von weit her geeilt. In diesem Jahr war er pünktlich und in alter Montur, so wie man den Nikolaus kennt!

Nach seinen einleitenden Worten: Was gibt es heuer zu berichten – gut oder schlecht, er hatte mal wieder seine Ohren das  Jahr über gespitzt. So mancher hatte sich in seinen Reimen erkennen können. Was ihm dieses Jahr jedoch besonders auf der Seele brannte war der Wertewandel infolge der Globalisierung, die ihm als alten Mann nicht mehr weihnachtlich vorkamen.

Solche Begriffe wie: X-mas, SANCROS (= Abkürzung für Santa Claus Road Show), Christmas Illumination, sein goldenes Buch heiße jetzt: Golden Book Release 0.1, Geschenk-Units über das Internet verteilen und einiges mehr, das passte unserem Nikolaus so gar nicht. Nichts desto trotz hatte er aber sein „denglisch“ vorsorglich aufgepeppt und uns auch in diesem Jahr ein kleines Gedicht präsentiert.

Im Anschluss an seine Rede waren dann aber alle froh, dass Waltraud und Silvia die Weihnachtsbäckerei noch mit Hand betrieben haben und kleine essbare Präsente persönlich verteilen konnten.

Am späteren Nachmittag waren auch diese schönen Stunden wieder vorbei und in Anbetracht der dunklen Winterzeit ging es mit Fackeln und Taschenlampen bewaffnet zur Bahnstation, die uns heil ins badische zurückbrachte.