Ja – Senioren-Abschlußturnier, denn wir haben schon wieder Anfang Oktober und die Saison der Golfsenioren geht dem Ende entgegen. Aber mal langsam! Einen Tag vor dem Tag der Deutschen Einheit, bei strahlendem Sonnschein, wurde das Abschlußturnier mit einem guten Frühstück vor der ersten Runde begonnen. 9:30 Uhr, für Senioren schon reichlich früh am Morgen, haben sich fast alle zu einem gemütlichen Frühstück im Clubhaus getroffen um danach gestärkt und mit frischem Schwung auf die erste Runde zu gehen. Gespielt wurde ein „Klassischer Vierer mit Auswahldrive“. Nach neun Loch stand zur Mittagszeit auf der Clubterrasse eine dicke Kartoffelsuppe mit Würstchen bereit. Nach rund einer Stunde waren die Schläge der ersten Runde analysiert, der Flüssigkeitshaushalt aufgefüllt und die Kräfte mobilisiert, um die zweiten neun Loch anzugreifen. Es war einfach ein gemütlicher, gelungener und sonniger Oktobertag. Mit einem reichlich bestücktem Vesperbuffet wurde bis in die Abendstunden die Erfolge oder Mißerfolge der letzten 18 Loch diskutiert. Die einheitliche Meinung war, Lust auf Wiederholung!

Die drei Siegerteams:
1. Platz: Sven Henkel und Ingeborg Zaccaria
2. Platz: Manuela Klinn und Jenny Steinkamp
3. Platz : Bettina Hugenschmidt und Ulrich Bröckl

Ein Turnier für alle Altersklassen. So war es eigentlich gedacht, doch es kam in diesem Jahr etwas anders.

30 Senioren plus ein junges Mitglied, sind bei strahlendem Sommerwetter auf die Runde gegangen. Nach den Regeln des DGV sind alle über 50 der Gruppe Senioren zuzurechnen. Da in diesem Jahr die Anmeldung durch Urlaub und sonstigen Einflüssen etwas geringer ausgefallen ist, haben sich die Veranstalter entschlossen mit einem Kanonenstart erst gegen Mittag das Turnier zu beginnen. Das war genau die richtige Entscheidung.

Gespielt wurde ein Handicap relevantes 18-Loch Turnier mit zwei Sonderpreisen auf Loch 4 und Loch 16. Die zahlreich gestifteten Gutscheine und Sachpreise wurden in diesem Jahr aus dem „blauen Ladys-Sparschwein“ finanziert. Kurze Erklärung für Nichtinsider: Männer die ihren Abschlag von „gelb“ nicht über den Damenabschlag „rot“ hinaus kommen, zahlen bei den Senioren-Turnieren 5 € in das blaue Ladys-Sparschwein. So ist doch über die letzten beiden Jahre ein bemerkenswertes Sümmchen zustande gekommen.

Der Tag wurde durch ein liebevoll gestaltetes Vorspeise-, Hauptspeise- und Nachspeise-Buffet abgerundet. Ein Dank gehört unserer Annett mit ihren Helferlein und unseren vier Ladys (Waltraud, Petra, Brigitte und Edelgard) die ein üppiges Nachspeise-Buffet gezaubert haben.

Die Sieger stellten sich dem Gruppenfoto.

Männer Brutto: 1. Jürgen Allwelt 19 Punkte, 2. Rudolf Bröstl 18 Punkte
Damen Brutto: 1. Ursula Weschemoser 12 Punkte, 2. Waltraud Seemann 11 Punkte
Netto A alle: 1. Peter Eidam 36 Punkte, 2. Paul Gunter Brockhaus 33 Punkte, 3. Karl-Heinz Schweigert 32 Punkte
Netto B alle: 1. Eveline Klingler 37 Punkte, 2. Andreas Klingler 32 Punkte, 3. Petra Küpferle 29 Punkte

In diesem Jahr fand am Mittwoch, 7. Juli, unser erstes Handicap-relevantes 18-Loch Seniorenturnier statt. Pünktlich um 10 Uhr, mit einem Kanonenstart, sind 24 Seniorinnen und Senioren bei idealen Wetterbedingungen auf die Runde gegangen. Bestimmt war die etwas geringere Beteiligung den immer noch nachwirkenden Corona- und Wetterbedingungen geschuldet.

Die beiden ersten Plätze (Brutto) belegten:
Franz Schneider mit 17 und Rebekka Mühlhäuser mit 12 Bruttopunkten
In der Nettowertung belegten Alfred Größle (33) den ersten und Achim Klinn (32) den zweiten Platz.

Traditionell findet das Senioren-Turnier immer am ersten Mittwoch im Monat statt. Wie schon im vergangenen Jahr mussten strengere Richtlinien und eine reduzierte Teilnehmerzahl durch die Corona-Verordnung angewendet werden. Wenn in den vergangenen Jahren bis zu 36 Teilnehmer an den Kanonenstart gehen konnten, so wurden in diesem Jahr die Teilnehmer nur in 2er-Spielgruppen im 10 bis 15 Minuten Abstand auf die Runde geschickt. Deshalb fand im Mai und Juni nur ein 9-Loch Turnier statt. Auch auf den gemeinsamen Abschluss mit Siegerehrung auf der Clubterrasse musste verzichtet werden.

Das diesjährige Seniorenabschlussturnier, für das sich das Wetter eine Runde lang von der unfreundlichen, sprich nasskalten Seite zeigte, stand ganz im Zeichen des Abschieds, nämlich von der Saison einerseits und von den beiden scheidenden Seniorencaptains Sylvia Kley und Gerhard Seemann andererseits. Während sich das Wetter in der zweiten Runde erheblich zugunsten eines zwar windigen aber zunehmend sonnigen Abschnitts verbesserte, stieg auch dementsprechend die Laune unter den Teilnehmern. Nicht zuletzt trug hier eine ausgedehnte Halbzeitpause mit Weißwurst, Brezel und so manchem „warmen Getränk“ erheblich dazu bei.

Nach der abendlichen Siegerehrung mit einer Vielzahl an gesponserten Preisen, wurden die beiden scheidenden Captains von ihrem Nachfolger Karl-Heinz Schweigert und vom Präsidium des GC Altrhein für ihre langjährige Tätigkeit geehrt. Der neue Seniorencaptain und Vizepräsident Bernhard Anschütz betonten in ihren kurzen Ansprachen die herausragende Bedeutung ehrenamtlicher Tätigkeit für das Gemeinwohl eines Clubs und überreichten den beiden die neugeschaffene Verdienstmedaille des GC Altrhein.

Gespielt wurde über 2 x 9 Loch ein Vierer mit Auswahldrive zu dem sich 20 Paarungen angemeldet hatten. Das Turnier brachte trotz der widrigen Wetterbedingungen ansehnliche Ergebnisse hervor (Fotos: Peter Eidam).

Ergebnisliste

Kaum zu glauben! Trotz Urlaubszeit und Corona war das September-Senioren-Turnier vollkommen ausgebucht. Bei noch kühlen vorherbstlichen Temperaturen hatten sich 38 Teilnehmer am Morgen auf dem Golfplatz eingefunden. Pünktlich 10 Uhr wurden zehn Spielgruppen mit Kanonenstart auf die Golfrunde geschickt. Im Verlauf des Vormittags haben sich auch wieder sommerliche Temperaturen eingestellt.

Gute Stimmung und gute Ergebnisse sorgten dafür, dass man sich in geselliger Runde und Einhaltung aller Abstandsregeln auf der Terrasse Loch 19 eingefunden hat.

In der Bruttowertung gewann Jürgen Allwelt mit 22 Bruttopunkten vor Harald Sczech mit 20 Punkten. Bei den Damen belegte Ursula Weschenmoser mit 15 Punkten den 1. Platz vor Manuela Klinn mit 14 Punkten.

Die Wertung „Stableford Netto alle“ gewann Petra Küpferle mit 38 vor Eveline Klingler mit 37 Nettopunkten.

Ergebnisliste Senioren

 

Mit bester Stimmung und strahlendem Sonnenschein starteten 36 Senioren zum ersten vorgabewirksamen Senioren-Turnier in diesem Jahr. Nach ein paar ermahnenden Worten zu Corona gingen neun Spielgruppen auf die Runde.

Bei den Herren erreichte Gerhard Seemann 23 Bruttopunkte und wurde damit erster vor Helmut Krug mit 20 Bruttopunkten. In der Damenwertung Brutto belegte Ursula Weschenmoser mit 14 Punkten den 1. Platz vor Manuela Klinn mit 13 Punkten.

Den 1. Platz in der Wertung Netto Gesamt erreichte Bruno Baumann mit 44 Netto-Punken, den 2. Platz Ulrich Bröckl mit 43 Netto-Punkten.

Mit 42 Turnierteilnehmer/-innen sind die Senioren nach der Corona-Sperre bei hochsommerlichen Temperaturen und reger Beteiligung in die Saison gestartet. Gespielt wurde ein Netto-Vierer mit Auswahltreibschlag nach Stableford. Unter Einhaltung aller noch bestehenden Corona-Schutzmaßnahmen wurde auf den üblichen Kanonenstart verzichtet und die Gruppen im 15-minuten Abstand auf die Runde geschickt.

Die Sieger des Tages waren:
mit 41 Netto-Punkten das Team Adelheid und Wolfgang Grether
mit 40 Netto-Punkten das Team Petra Küpferle und Bettina Hugenschmidt
mit 38 Netto-Punkten das Team Cordula Santi und Siegfried Ludwigs

Nicht immer war der Wettergott in der Vergangenheit den Senioren wohlgesonnen, aber diesmal hat er sich angestrengt. Wenn auch nicht ganz optimal, so konnten wir doch einigermaßen zufrieden sein.  Los ging es in Karlsruhe Hbf mit dem RE nach Landau. Dort erwartete uns das original Herxheimer Schoppenbähnel. Schnell fand jeder seinen Platz im Bähnle und los ging es quer durch Landau bis nach Knörringen zum Weingut Amselhof. Dort wurden wir bereits erwartet und von der Winzerin Natascha Hörner mit einem Glas Secco begrüßt. Frau Hörner stellte ihr Weingut und ihre Familie und den weiteren Ablauf des Tages vor. Nach dieser köstliche Erfrischung und Information hieß es wieder Einsteigen und Platz nehmen, weiter ging es Richtung Weinberge. Souverän und ortskundig steuerte der Fahrer vom Schoppenbähnel, Werner Müller, den nächsten Stopp an. Hier angekommen gab es die erste Weinprobe. Frau Hörner wusste einiges zum Wein im Glas zu erzählen und fand auch aufmerksame Zuhörer. Zwei weitere Stopp’s mit den entsprechenden Weinproben folgten und mit den Proben stieg auch merklich die Stimmung. Jetzt ging es wieder zurück zum Weingut, wo uns in der schönen Winzerstube ein deftiges Pfälzer Vesper erwartete und natürlich auch der gute Wein vom Weingut. Alles hat ein Ende und so mussten wir uns gut gestärkt und bester Laune leider Richtung Bahnhof bewegen und die Heimfahrt antreten. Fazit: Es war ein gelungener und feucht-fröhlicher Tag.

 

Der Saisonabschluss der Senioren am 3. Oktober fand in einem besonderen Rahmen und Ambiente statt. Die Einladung erging an alle Mitglieder des GC Altrhein. Mit den 70 Anmeldungen – meist Senioren, konnte ein volles Haus vermeldet werden. Nachdem davon 54 Teilnehmer am frühen Mittag zu einem „Sechser“ mit Auswahldrive gestartet waren und nach Beendigung der 18-Loch-Runde fröhlich, frisch geduscht, viele brasilianisch gekleidet, aber vor allem hungrig ins schön geschmückte Clubrestaurant zurückgekehrt sind, begann das eigentliche Fest um 17 Uhr mit einem Sektempfang. Gemäß dem Motto „Brasilianischer Abend“ zündeten die Grillmeister vom Partyservice des „Grill Brasil“ die Holzkohle an und schon kurze Zeit später packten sie gut bestückte Spieße aus ihrer Kühlung auf die glühende Kohle. Nachdem die unterschiedlichsten Fleischsorten ihren Garpunkt erreicht hatten, wurde am Tisch serviert. Allein diese Zeremonie war ein schönes Erlebnis – nämlich mal bedient zu werden. Als Beilagen wurden wie immer die leckersten – und zum Thema passend auch tolle exotische Salate unserer Ladies angeboten. Diese mussten allerdings vorher vom Buffet geholt werden. Leider wurde der Sättigungsgrad mit den Grillspezialitäten nur allzu schnell erreicht.

Bevor es jetzt aber zu den Siegerehrungen des Tages ging, oder an Nachtisch zu denken war, kam ein weiterer Höhepunkt des Abends. Dank einer Spende von einem Mitglied, das nicht genannt werden wollte, konnten zwei brasilianische Tänzerinnen engagiert werden. Am Musikpult wurde die Lautstärke ausgeschöpft und heiße Rhythmen schallten durch den Raum. Die Tänzerinnen – in Original Kostümen – heizten ein und forderten zum Tanzen auf. Kurz vor der Pause durften sich dann die heutigen Sieger von den Tänzerinnen ihre Preise abholen:

Platz 1: Bettina Hugenschmidt & Ulrich Bröckl (42 Nettopunkte); Platz 2: Adelheid & Wolfgang Grether (38 Nettopunkte); Platz 3: Jürgen Allwelt & Karl-Heinrich Schweigert (35 Nettopunkte); Platz 4: Manuela & Achim Klinn (35 Nettopunkte)

Nach der Tanzpause stiegen die beiden Tänzerinnen noch einmal in die aufgeheizte „Arena di Altrhein“ und wurden nach einer weiteren Einlage mit feurigen Tänzen mit großem Applaus verabschiedet. Anschließend gab es dann das berühmt berüchtigte Nachspeisen-Buffet der Seniorinnen, das ohne Rücksicht auf die Kalorien gestürmt wurde. Rechtzeitig vor Mitternacht leerte sich die „Arena“ und unser Servicepersonal konnte aufatmen.

Fazit: Wir können alles. Samba tanzen und Golfen!