Mit einer sehr schönen Feier im Clubhaus ging die Saison 2018 zu Ende. Ein fleißiges Organisationsteam hatte in einem ansprechenden Ambiente für reichlich Essen und Getränke sowie ein nettes Programm gesorgt. Nach der Begrüßung auf der Terrasse mit Glühwein, Punsch und anderen Heißgetränken ging es im Restaurant gemütlich weiter. Natürlich durfte der Besuch des Nikolaus nicht fehlen, der viel zu erzählen hatte von einer abwechslungsreichen Saison und auch seine Gaben verteilte.

Der Vorstand würdigte die Tätigkeit der Mitarbeiter und Ehrenamtlichen, die sich über das gesamte Golfjahr hinweg für ihren Golfclub engagieren. Auch die Siegerehrung beim traditionellen Lochwettspiel fand an diesem Abend statt, der mit einem gemütlichen Zusammensein bei Musik und einer Bilderschau über das zu Ende gehenden Jahr seinen Abschluss fand. Allen guten Geistern des Clubs, die zum Gelingen dieses Abends ihren Teil beitrugen, sei an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön gesagt.

Am Samstag, 17. November, trafen sich mehr als 30 Golferinnen, Golfer, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, um den Golfplatz für den Winter fit zu machen. Die Sonne schien herrlich, aber durch den starken Nordwind fühlte es sich eher nach Minusgraden an. Das konnte die Freiwilligen in ihrem Engagement aber nicht bremsen. Zwischen der Bahn 2 und 5 wurden große Rückschnitte an den Hecken durchgeführt. Die Insel im Biotop sowie die Bahn 7 waren in den Tagen zuvor von den Greenkeeping-Mitarbeitern gefräst worden. Mit großem Einsatz machten sich die Helfer daran, die Flächen glatt zu ziehen und zu walzen. Diese Arbeiten können im Frühjahr durch Rollrasen abgeschlossen werden. Das Halfwayhaus wurde gereinigt und auf der Clubhaus-Terrasse wurden Tische, Stühle und Pflanzen ins Winterquartier gebracht.

Gegen 15 Uhr wurden die Arbeiten langsam beendet und alle konnten sich zum Essen und Aufwärmen zusammenfinden. Bei leckerer Weißwurst, verschiedenen Salaten, Markklößchensuppe, Teigwaren und Bolognese sowie Kranz, Kuchen und Muffins war die Auswahl groß. Danke an alle Teilnehmer und an die Spender die nicht teilnehmen konnten, aber uns das Essen ermöglichten. Danke an Matthias Weber, der nicht nur mitgeholfen, sondern auch Brezeln und Kuchen gespendet hat. Bericht und Fotos: Ekkehard Stahlberger

Der Golfclub  engagiert sich schon seit vielen Jahren im sozialen Bereich. Jährlich finden Golfturniere für die gute Sache statt. Die aktuelle Aktion unterstützte Inklusion und Teilhabe. Am 18. Oktober besuchten die Vorstände des Clubs das Gemeindezentrum St.Ulrich in Mörsch im Rahmen des BeNi-Treffs, der sich die Integration von Menschen mit Handicap zur Aufgabe gemacht hat. BeNi steht für Behinderte und Nichtbehinderte, die sich dort einmal im Monat zu allerlei Aktivitäten treffen. Der Golfclub unterstützt diese Initiative mit einer Spende, die im Rahmen des Charity-Golfturniers „Preis von Rheinstetten – sponsored by Autohaus Stefan Geisser“ gesammelt wurde. Vizepräsident Bernhard Anschütz übergab in Beisein des Geschäftsführers des Autohauses, Björn Kaupp, und des Rheinstettener Oberbürgermeisters Sebastian Schrempp den symbolischen Spendenscheck über 1200 Euro an die Leiterin der Initiative, Sabrina Haas, und bedankte sich für deren Engagement. Anschütz betonte, dass es zu den wichtigsten Aufgaben einer Gesellschaft gehöre, allen Bevölkerungsgruppen Teilhabe am sozialen Leben zu ermöglichen. Er wünschte der Initiative dazu viel Erfolg. Oberbürgermeister Sebastian Schrempp hob die Bedeutung von BeNi für die Stadt Rheinstetten hervor und bedankte sich für das jahrelange Engagement des Golfsclubs für soziale Belange in der Stadt. Beschlossen wurde der Abend mit einem zünftigen, der Jahreszeit entsprechenden Kürbissuppenessen

Mit dem Finale am 14. Oktober fand die Proshop-Nettovierer-Serie in dieser Saison einen prächtigen Abschluss. Insgesamt 23 Paare machten sich auf die Runde, am Ende waren Rebecca und Götz Mühlhäuser in der Nettowertung sowie Volker Razum und Karola Schmidt in der Bruttowertung die Besten. Ein herzliches Dankeschön geht an Volker Razum als Organisator des Nettovierers  – und auf ein Neues im nächsten Jahr!

Ergebnisse netto       Ergebnisse brutto

Im Rahmen der Herbst-Serie fand am 7. Oktober ein 9-Loch-Turnier auf unserer Anlage statt. Trotz der bereits fortgeschrittenen Saison wurden sehr gute Ergebnisse erzielt. Auch einige Handicap-Verbesserungen waren darunter. Das letzte Turnier der Serie findet am Sonntag, 21. Oktober, statt.

Ergebnisse Brutto

Um 12.30 Uhr starteten die Senioren am Tag der Deutschen Einheit mit Überbesetzung in ihr abschließendes Turnier.  54 Seniorinnen und Senioren trafen sich zu einem Vierer, pardon, Sechser mit Auswahldrive und die Teams brachten sehr gute Ergebnisse ins Clubhaus: Platz 1 Adelheid & Wolfgang Grether (45 Nettopunkte); Platz 2: Claudia und Wolfgang Wild (42); Platz 3: Eva und Peter Dvortsak (38); Platz 4: Karola und Bruno Winter (37); Platz 5: Elfriede Kempf und Cordula Santi (36).

Um 18 Uhr startete dann der angekündigte französische Abend mit Crémant und Gugelhupf. Ja und das ausgerechnet am Deutschen Nationalfeiertag? Nun, warum nicht. Zum Essen kamen ca. 70 Seniorinnen und Senioren. An dieser Stelle möchten die Senioren nochmals bei Claude danken, der als Grillmeister zu Merguez, Tabouleh, Baguette und Käse eingeladen hatte. Die Seniorinnen haben diese Grill-Spezialität ergänzt mit einer tollen Auswahl von selbstgebackenen Quiches, vielen Salaten und Tartes.


C’est la vie! Ein französisches Fest am Tag der deutschen Einheit – diesen Spagat bekommen nur die Senioren hin und was wären sie ohne ihre musikalischen Koryphäen Rebekka und Achim. So startete man singend zunächst mit der Marseilleise, gefolgt von Alouette und einer besonderen Darbietung von „Singing in the Rain“ (Melanie, Iris und Helmut). Dass die Senioren Deutsch können, bewiesen sie anschließend mit der Deutschen Nationalhymne und natürlich dem Badener Lied. Ein famoses Fest.

Der diesjährige 2-tägige Ausflug der Altrhein-Ladies führte ins Saarland nach Sankt Wendel in den Wendelinusgolfpark. Und so fanden sich am Montag, 24. September, pünktlich zum Start ab 10:30 Uhr 18 Ladies auf dem Golfplatz ein und machten sich, teils mit Cart, teils zu Fuß gut gelaunt auf die Runde. Der St. Wendeler Platz ist ein sehr anspruchsvoller, wunderbar in die bewaldete Hügellandschaft integrierter Golfplatz und zeigte sich zum Zeitpunkt unseres Ausfluges in einem sehr guten Pflegezustand. Man könnte meinen, die Trockenheit der letzten Monate hätte es nicht gegeben.Ein 27-Loch-Platz mit Teichen, Schluchten und Mauern die zu überwinden waren. Aber bei dem schönen Wetter, kühl aber trocken und mit viel Sonnenschein, und bei der guten Stimmung war das alles kein großes Problem. Denn der Spaß am Spiel stand in diesen zwei Tagen auf jeden Fall im Vordergrund.Nachdem am ersten Tag die Plätze A und B „bezwungen“ wurden, fanden sich die Damen am Abend, nach einer kleinen Regenerationsphase, wieder zusammen um sich in dem großzügigen, modernen Clubrestaurant kulinarisch verwöhnen zu lassen. Getreu dem schönen saarländischen Leitsatz: Hauptsach gudd gess!

Diese Stärkung war auch gut und wichtig, denn am nächsten Tag standen die Plätze B und C auf dem Programm. Noch mehr Schluchten und Mauern und Höhen (und Tiefen). Aber auch diese Herausforderungen wurden von den Altrheindamen mit Bravour gemeistert.Beim abschließenden Get-together auf der Clubterrasse wurden die zwei Tage noch einmal reflektiert und ein großes, herzliches Dankeschön ging an Ladies Captain Manuela Klinn für die Organisation und den reibungslosen Ablauf dieses wunderschönen Ausfluges

Wenn Groß und Klein gemeinsam ihre Runden auf dem Golfplatz drehen, dann steht ein ganz besonderes Turnier im Terminkalender: das Family & More. Ehrenpräsident und Sponsor Jürgen Dürr freute sich diesmal über 14 Teams, die sich an dem traditionellen Wettbewerb beteiligten. In 3er- und 4er-Teams wurden die Besten ermittelt, wobei der Spaß an diesem Familien-Event im Vordergrund stand. Am Ende war es das Team Dürr mit Iris, Julia und Jürgen Dürr, das den Wanderpokal für das beste Familienteam mit nach Huase nehmen durfte. Der Dank von Sportwart Paul Vielsäcker ging bei der Siegerehrung an alle Teilnehmer und Ehrenpräsident Jürgen Dürr für die Bereitstellung der Preise.

 

Die Clubmeisterschaften 2018 brachten im Wettbewerb der Herren ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Jürgen Allwelt und David Enderle. Nachdem Jürgen Allwelt nach dem ersten Tag mit einem Schlag Vorsprung in die zweite Runde gegangen war, verteidigte er diesen knappen Vorsprung bis zum letzten Loch und gewann schließlich mit zweimal 78 Schlägen und einem Gesamtergebnis von 156 Schlägen vor David Enderle, der einen Schlag mehr benötigte. Auf Platz drei landete Achim Vischer mit 165 Schlägen.

Bei den Damen war die Clubmeiserschaft eine klare Angelegenheit für Ubonwan Sukprasert. Sie spielte am ersten Tag eine 75er-Runde und ließ sich am zweiten Tag mit einer 80er-Runde sowie einem Gesamtergebnis von 155 Schlägen nicht mehr von der Spitze verdrängen. Platz zwei sicherte sich Karola Schmidt mit 186 Schlägen, auf Platz drei kam Otilia Toma mit 199 Schlägen.

Clubmeister der AK 50 bei den Herren wurde Jürgen Allwelt, Platz zwei belegte Achim Vischer, auf Platz drei kam Matthew Cox.

Clubmeisterin der AK 50 der Damen wurde Ubonwan Sukprasert, Platz zwei belegte Karola Schmidt, auf Platz drei kam Petra Küpferle.

Clubmeister der AK 65 wurde Bernhard Anschütz, Platz zwei belegte Horst Eyermann, auf Platz drei kam Franz Schneider.

Clubmeisterin der AK 65 wurde Karola Schmidt, Platz zwei belegte Ursula Weschenmoser, auf Platz drei kam Waltraud Seemann.

Bei der Ehrung der Clubmeister 2018 am Abend im Clubrestaurant dankte Sportwart Paul Vielsäcker den Teilnehmern für zwei schöne Golftage auf der Anlage des GC Altrhein und überreichten die Preise an die Sieger und Platzierten.

 

Herren       Damen       AK 50 Herren      AK 50 Damen       AK 65 Herren       AK 65 Damen

 

„Spaß trifft Golf“ hieß es am Sonntag, 26. Juli, auf der Golfanlage, bei einem Scramble ging es über zweimal neun Loch – völlig frei von sportlichem Druck. Der Spaß stand im Vordergrund, und genau den hatten alle Teilnehmer, die sich nach der zweiten Runde zur Siegerehrung und dem gemütlichen  Beisammensein trafen.