Der Golfclub Altrhein engagiert sich schon seit Jahren für soziale Projekte in der Region. In diesem Jahr konnte wieder die Firma Willi Bauer Metallbau aus Au am Rhein für diese Idee gewonnen werden. Beim Charity-Golfturnier mit 60 Teilnehmern wurde für einen guten Zweck eingelocht. Nach dem sportlichen Event wurde nochmals gesammelt und kräftig gespendet, so dass  am Ende  4000 Euro für den Verein Feuervogel zusammen kamen. Die beiden Präsidenten Siegfried Ludwigs und Bernhard Anschütz überreichten den symbolischen Scheck zusammen mit der Familie Bauer an die beiden Vertreter des Vereins Feuervogel, der Mädchen und Jungen durch sinnvolle Prävention und öffentliche Information vor sexueller Gewalt in den verschiedensten Lebensbereichen schützen und stärken möchte. An dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an die Familie Bauer, die dieses Event mit sozialem Charakter ermöglichte, sowie an alle großzügigen Spender.

Traditionell mit einem Scramble endet die Golfsaison beim GC Altrhein. Diesmal hatten sich rund 40 Spielerinnen und Spieler angemeldet, die bei herrlichem Wetter die warmen Temparaturen auf der Runde und anschließend auf der Clubterrasse genossen. Vor dem Start wurden die Dreier- bzw. Zweier-Teams aus den verschiedenen Handicap-Klassen ausgelost. Am Ende siegte das Team Siegfried Ludwigs/Waltraud Seemann/Matthias Weiler (38 Schläge) vor Jenica Bighiu/Werner Krebs/Eveline Klinger (38 Schläge) und Achim Klinn/Cordula Santi/Stephan Köstel (39 Schläge).

Ein besonders herzliches Dankeschön und einen Riesen-Applaus der Teilnehmer gab es für unsere Gastro-Fee Annett Schneider, die das Turiner unter das Motto „Spreewald“-Scramble gestellt und mit allerlei Köstlichkeiten beim gemeinsamen Ausklang gesponsert hat.

Das Foto zeigt die drei bestplatzierten Teams zusammen mit Sponsorin Annett Schneider (Foto: Klaus H. Winckler)

Beim traditionellen Family & More kamen auch in diesem Jahr wieder die Golf-Generationen aus unserem Club zusammen. Leider hatten sich diesmal nur neun Teams angemeldet, aber die wiederum hatten allesamt sehr viel Spaß auf der Golfrunde und beim anschließenden gemütlichen Beisammensein. Die Begeisterung für diese Spielfom ist nach wie vor groß, weshalb sich auch Ehrenpräsident Jürgen Dürr als Sponsor des Turniers sehr über den gelungenen Tag freute. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an unseren Ehrenpräsidenten! Als Gewinner ging das Team Manuela und Achim Klinn sowie Jürgen Allwelt hervor. Den Familien-Wanderpokal durfte die Familie Buhles/Müller entgegennehmen.

 

Unser Pro Volker Razum ist ja für seine gute Ideen bekannt. Dieses Mal hat er aber den Vogel abgeschossen. Aber der Reihe nach: Über 60 Teilnehmer des Clubs hatten sich zum Turnier bei Volker angemeldet. Ein Beweis dafür wie beliebt diese Turnierreihe ist. Nach dem Bezahlen des Obolus von 15.-€ wurden die Flights eingeteilt. Bei der Vielzahl der Teilnehmer waren in jedem Flight 2 mal 3 Teilnehmer. Bei diesem Scramble wurde im Kanonenstart begonnen. Trotz der Vielzahl der Teilnehmer verliefen sich die Teilnehmer auf dem Platz, nur an Loch 7 und 8 kurze Staus. Das hatte aber seine triftigen Gründe.

Am Loch 7 hatte sich Volker was besonderes ausgedacht. Es musste mit Tennisbällen abgeschlagen werden und das Loch 7 auch bedient werden. Es ist zwar nach den Golfregeln bei Turnieren verboten die Mitspieler nach der Schlägerwahl zu fragen. Diese Regel war aber ausgesetzt. So dauerte es einige Zeit bis man sich einig war womit man abschlägt. Welcher Schläger, mit oder ohne Tee.? Da waren alle Spielerinnen und Spieler, egal welches Handicap gefordert.

So kam es zu den o.g. Staus. Aber nicht genug!!! Am Abschlag von Loch 8 lag am Ende ein nach vorne geöffneter Karton. Wer in den Karton traf durfte für seinen Flight eine 1 schreiben. Unser Präsident Siegfried Ludwigs schaffte das. Da entstand dann der Begriff „HOLE IN KARTON“. Die Mehrheit der Flights musste das Loch gemäß der Regeln bedienen.

Trotz nicht ganzeinfacher Platzverhältnisse und zum Teil schwierigem Geläuf -kommt vom Pferdesport-war es eine ausgelassene Stimmung mit einer super Laune. Alle Mitspielerinnen und Mitspieler trafen sich nach Loch 9 auf der Clubterrasse. Die Scorekarten wurden abgeglichen, unterschrieben und an Volker gegeben. Aus Corona-Gründen gab es keine Siegerehrung.

Auch hier hatte sich Volker was anderes einfallen lassen. Es gab ein Bingo-Spiel, orientiert an den Scorekarten. Wer gewonnen hatte, konnte sich vom Bingo-Tisch kleine Geschenke rund um den Golfsport nehmen. Eine gute Idee und eine intelligente Coronalösung.

Zur Stärkung nach der doch sehr anspruchsvollen und teilweise auch schweren Runde gab es vom Gastroteam Flammkuchen satt für alle. Das wurde auch genutzt. Ein dickes Dankeschön an das Gastroteam von Anett Schneider.

Zum Abschluss überreichte unser Clubmitglied Bruno Winter einen repräsentativen Präsentkorb an unseren Pro Volker Razum und dankte ihm für seine Leistung und seinen Einsatz des Jahres 2020.  Fazit: Ein äußert gelungener Golfturniernachmittag im GC Altrhein mit harmonischem Ausklang.

Zum letzten Trainingstag der erweiterten Mannschaften um die 50er- und des ehemaligen 65er-Teams hatte sich unser Trainer Volker Razum wieder etwas Besonderes ausgedacht. Verstärkt durch eine weitere Donnerstags-Trainingsgruppe wurde ein Vierer im Lochwettspielmodus ausgetragen. Wegen der fortgeschrittenen Zeit am Nachmittag und der feuchtkalten Witterung waren dann alle Akteure froh, dass das Miniturnier auf neun Loch begrenzt war und man sich im warmen Clubhaus versammeln konnte. Nach einem kleinen Imbiss und Umtrunk wurden dann die Tagessieger von Volker Razum mit Preisen aus dem Proshop belohnt. Sportwart Jürgen Allwelt nahm die Gelegenheit war und ehrte anschliessend die Sieger des letzt- und diesjährigen Lochspielwettbewerbs. Die Ehrung der 2019er Sieger war Corona-bedingt leider ausgefallen. Sieger des letzten Jahres war Sven Henkel der Thomas Niepolt in einem denkwürdigen Endspiel bei ungünstigsten Wetter- und Spielbedingungen auf den ehrenvollen zweiten Platz verwies. Im diesjährigen Wettbewerb bekamen die jeweiligen Verlierer eine zweite Chance über eine ausgespielte Trostrunde zu weiteren Ehren zu kommen. Die Hauptrunde gewann hier Bernhard Anschütz vor Klaus Stenzel, während die Trostrunde von Robert Amos vor Jürgen Allwelt dominiert wurde (Foto: Peter Eidam).

Das diesjährige Seniorenabschlussturnier, für das sich das Wetter eine Runde lang von der unfreundlichen, sprich nasskalten Seite zeigte, stand ganz im Zeichen des Abschieds, nämlich von der Saison einerseits und von den beiden scheidenden Seniorencaptains Sylvia Kley und Gerhard Seemann andererseits. Während sich das Wetter in der zweiten Runde erheblich zugunsten eines zwar windigen aber zunehmend sonnigen Abschnitts verbesserte, stieg auch dementsprechend die Laune unter den Teilnehmern. Nicht zuletzt trug hier eine ausgedehnte Halbzeitpause mit Weißwurst, Brezel und so manchem „warmen Getränk“ erheblich dazu bei.

Nach der abendlichen Siegerehrung mit einer Vielzahl an gesponserten Preisen, wurden die beiden scheidenden Captains von ihrem Nachfolger Karl-Heinz Schweigert und vom Präsidium des GC Altrhein für ihre langjährige Tätigkeit geehrt. Der neue Seniorencaptain und Vizepräsident Bernhard Anschütz betonten in ihren kurzen Ansprachen die herausragende Bedeutung ehrenamtlicher Tätigkeit für das Gemeinwohl eines Clubs und überreichten den beiden die neugeschaffene Verdienstmedaille des GC Altrhein.

Gespielt wurde über 2 x 9 Loch ein Vierer mit Auswahldrive zu dem sich 20 Paarungen angemeldet hatten. Das Turnier brachte trotz der widrigen Wetterbedingungen ansehnliche Ergebnisse hervor (Fotos: Peter Eidam).

Ergebnisliste

Seit vielen, vielen Jahren ist Manuela Klinn das Gesicht der Ladies im GC Altrhein. Als Captain organisiert sie nicht nur die beliebten Ladies Days, sondern kümmert sich auch um die Golf-Ausflüge im Sommer und den jährlichen Besuch im Kammertheater Karlsruhe. Jetzt feierte Manuela Klinn ihren 70. Geburtstag – und natürlich wurde dies seitens des Clubs und „ihrer“ Ladies gebührend gewürdigt. Im Rahmen des Ladies Days am 16. September ließen es sich Präsident Siegfried Ludwigs und Vizepräsident Bernhard Anschütz nicht nehmen, der Jubilarin, die auch einige Jahre im Clubbüro gearbeitet hat, zu gratulieren und ein herzliches Dankeschön, verbunden mit einem Präsent, zu sagen. Und auch die Ladies ließen Manuela beim gemütlichen Beisammensein nach dem Turnier hochleben – ebenfalls verbunden mit einem Geschenk und einem dicken Dankeschön.

Ergebnisliste

Die Damen hatten es vorgemacht, die erweiterte Gruppe um die „Ak65er“ nahmen das Vorbild gerne auf und zog für zwei Tage mit vierzehn Mann gen Hessen ins Golf-Resort Gernsheim. Die beiden Plätze sind spielerfreundlich angelegt, so dass praktisch jeder Mitspieler sein individuelles Erfolgserlebnis mitnehmen konnte. Die komfortable Unterbringung und die Verköstigung taten ein Übriges um den Ausflug rundum zum Erfolg werden zu lasssen. Matt von 2×18 absolvierten Löchern und der vorangegangenen fröhlichen Abendgestaltung, zeigte sich die Gruppe am nächsten Morgen den Fotografen.

Das diesjährige Charity-Turnier zugunsten des Feuervogel e.V. brachte eine Menge zusätzlicher Highlights in das Turniergeschehen. Angefangen bei einer regen Beteiligung beim Turnier selbst, zeichnete sich der anschließende Abend durch ein außergewöhnliches Programm mit etlichen Höhepunkten aus.

Der Tag wurde wie im letzten Jahr überaus großzügig gesponsert von der Firma Willi Bauer Metallbau aus Au am Rhein, wobei ein großer Teil des Erlöses direkt dem Verein Feuervogel in Rastatt zugute kommt. In ihren Ansprachen betonten die beiden anwesenden Vertreterinnen des Vereins,  Ulrike Fritsch und Andrea Winter, wie wichtig es ist, die Themen sexuelle Gewalt gegen Kinder, sexuelle Selbstbestimmung und häusliche Gewalt in das allgemeine Bewusstsein zu bringen und die Diskussion darüber zu enttabuisieren. Die beiden Damen zeigten sich äußerst erfreut über das Engagement des Golfclubs und des Sponsors für ihre Sache. Nach einem opulenten Mahl, das für jeden Geschmack etliche Köstlichkeiten bereithielt, folgte die Siegerehrung, für die Familie Bauer die Preise spendete.

Der Höhepunkt des Abends war jedoch die Versteigerung zweier Metallfiguren, die in der Werkstatt Bauer eigens für diesen Zweck mit modernster Lasertechnik hergestellt worden waren. Der Erlös dieser Auktion geht zusammen mit einem zusätzlichen Betrag aus einer Tischsammlung ebenfalls in den Spendentopf.

Vizepräsident Bernhard Anschütz und Götz Mühlhäuser vom Club-Marketing bedankten sich bei der Familie Bauer mit dem schon traditionellen Champagner und einem bunten Blumenstrauß für Heidi Bauer-Riedel, die, zusammen mit ihrer Familie für Organisation und Ausschmückung des gelungen Tages viel Zeit und Mühe investiert hatte.

Natürlich gab es an diesem Tag auch einige durchaus erwähnenswerte sportliche Ergebnisse. nachfolgend die Ergebnisliste.

Ergebnisliste Charity Turnier

Ein weiteres Highlight im wegen Corona eingeschränkten Golfjahr des Golf Club Altrhein fand nach umfangreicher Vorarbeit seine mit Spannung erwartete Umsetzung: Fünfzig Golfer im Alter von 10 bis 76 Jahren aus dem heimischen sowie aus benachbarten Clubs trafen sich zum gemeinsamen Happening spätmorgens im Clubbereich zum Weißwurst-Frühstück mit Bretzeln, um anschließend auf die 18-Loch Runde zu gehen. Die sommerlichen Temperaturen forderten Ausdauer und besondere Fertigkeiten der Spieler, die alle aber wohlbehalten ihr Ziel erreichten. Das Besondere des Nettovierer-Turniers sind die Paarungen der Spieler, deren Bälle abwechselnd bis zum Einlochen gespielt werden. Teamarbeit und taktisches Vorgehen sind hierbei gefragt.
Nach Auswertung der Scorekarten konnten folgende Teams besonders geehrt werden:
Robert Amos und Sohn Valentin mit 41 Punkten netto nach Stableford, wobei Valentin (10) morgens noch die Urkunde zur Platzreife von Pro Volker Razum übereicht bekam. Auf den weiteren Plätzen lagen die Teams K.-H. Schweigert / R. Schnepf mit ebenfalls 41 Punkten und W. Krebs / R. Dürrschnabel mit 39 Punkten.
In der Bruttowertung lagen W. Enderle / J. Allwelt mit 25 Punkten vor R. Danese / T. Niepold mit 21 Punkten und B. und T. Letzgus mit 20 Punkten.
Die Siegerehrung, durchgeführt von Pro Volker Razum, das anschließende Abendessen, wohl vorbereitet durch das Team unsere Gastronomie, sowie lockeres, fröhliches Beisammensein schlossen diesen erlebnisreichen Tag ab, der allen in besonderer Erinnerung bleiben dürfte.

Ergebnisliste. Netto-Vierer